video   
video zip file

 

DEUTSCH Liebe Mitbrüder, mit großer Freude bin ich wieder zu diesem vierteljährlichen Treffen, das wir unter uns festgelegt haben, gekommen. und wie immer wünsche ich, jeden von Euch an den verschiedenen Orten unserer Salesianischen Welt zu erreichen, und, wie immer, auch unsere Don-Bosco-Familie, die uns begleitet und diesen Weg gemeinsam mit uns weitergeht.

Heute möchte ich meine Überlegungen mit der Situation in Syrien beginnen. Kürzlich appellierte einer unserer Mitbrüder, Luciano, der sich in Syrien befindet, an uns. Er brachte die Lage mit folgenden Worten in Erinnerung: „Bitte, vergesst uns nicht. Die Welt darf uns nicht vergessen.“ Der Direktor von Aleppo, Don Georges Fattal, hat uns auch mitgeteilt, dass die Jugendlichen eine wunderbare Initiative ins Leben gerufen haben. Sie laden uns alle, die wir der Salesianischen Welt angehören, dazu ein, gemeinsam während einer Anbetungsstunde für den Frieden in Syrien zu beten. Ich beginne meine Grußbotschaft hiermit, weil ich wirklich nicht möchte, liebe Mitbrüder, dass wir unsere Brüder und Schwestern, die jungen Menschen und ihre Familien in Syrien, die soviel leiden, vergessen.

Zweitens, und dies ist ein weiterer Grund für meine Botschaft, möchte ich Euch einladen, wie es unser geliebter Don Bosco machte, Euch der Tatsache bewusst zu sein, dass wir gute Ereignisse mitteilen müssen. Wir müssen die guten Dinge, die in der Welt passieren, verbreiten. So wie wir wissen sollten, wie unsere Brüder mit den Familien arbeiten, ihnen in allem, was möglich ist, helfen mit der Unterstützung, die sie von der Kongregation oder von Wohltätern erhalten, nach finanzieller Unterstützung suchen etc… Kurz gesagt, das Gute, das wir tun, müssen wir bekannt machen. Dies war etwas, das Don Bosco fest in seinem Herzen hielt. In diesem Sinne möchte ich Euch dazu einladen, Euch immer der Bedeutung der Kommunikation überaus bewusst zu sein, die in unserer heutigen Welt eine bedeutende Rolle spielt.

Tun wir es mit großer Verantwortung, so wie uns das Dikasterium für Soziale Kommunikation eingeladen hat, ausgehend von einer aktuellen Studie der Deutschen Bischofskonferenz, die darauf hinweist, dass die Klarheit des Gesagten, die Verantwortung für das Gesagte, die Wahrheit des Gesagten von uns sehr gepflegt werden müssen.

Zum Schluss möchte ich nun auf unserer Nachrichtenagentur ANS verweisen, die jeden Tag einen großartigen Dienst leistet und seit vielen Jahren aus der Salesianischen Welt berichtet, so dass alle die Realität unserer Werke kennen können. Im Moment entsteht die neue Webseite der ANS und wir wollen vor allem mit einer großen Neuigkeit fortfahren, die in der Welt der Erziehung und Evangelisation eine Hilfe sein wird.

Am Ende möchte ich euch noch einmal daran erinnern, dass wir unseren Brüdern, die so sehr leiden, beistehen müssen und ich lade Euch ein, an jedem Ort dieser Welt all das Gute, das wir als Don-Bosco-Familie tun, bekanntzumachen. Ich ermahne Euch, nicht an den Rändern dieser Realität stehenzubleiben - das ist sehr wichtig - sondern sie mit einer großen Verantwortung zu leben. Schließlich möchte ich unsere Nachrichtenagentur und alle, die mit ANS zusammenarbeiten, grüßen. Bis bald, liebe Mitbrüder. Hasta siempre!